Usi Kurse seit 1991

USI Kurse mit mir seit 1991

Als erster Trainer Österreichs habe ich im Rahmen des Uinversitätssportinstituts USI Kurse für Beachvolleyball angeboten, diese haben zu Beginn am ASKÖ Brigittenau Platz in Wien stattgefunden. Und es wurde noch, angelehnt an die Übungsorganisation  und den Teilnehmerzahlen im Hallenvolleyball, zu Beginn 4 gegen 4 gespielt. Der ASKÖ20 Platz war der erste Court nach der Donuninsel 1988, der privat bespiellbar, und von der damaligen Beachvolleyball Elite sehr geschätzt war. Daher habe ich auch die Kurse für das USI dort etabliert. Die damals eigens zerlegten herangeschafften ausrangierten Stahl-Tribühnen der ehemaligen Stadthalle B stehen dort noch bis heute den am Volleyball interessierten Zusehern zur Verfügung.

Das USZ Rennweg eröffnete mit drei Beachvolleyball Plätzen und ich konnte die Teilnehmerzahlen anpassen, da sowohl Damen. als auch Herrentams nur mehr klassisch 2-2 gegeneinader antreten wollten. Die damaligen Teilnehmer/innen wurden von mir, auf der hauseigenen Anlage, nach dem technischen Spielvermögen in die jeweiligen Kurse eingeteilt.

Der Beginn des Indoor Beachvolleyballs:

Von 1998 bis 2001 konnte erstmals neben einem von mir geplanten Sommerspielbetrieb, in der ehemaligen Messehalle  "Winterquartier" Wien1020, ein Wintersemesterspielbetrieb gestartet werden. Es stand neben den zahlreichen nicht winterfesten Palmen und Sträuchern ein Court zur Verfügung und die Teilnehmerzahlen wurden, darauf hin, abermalsr angepasst, die Teilnahme und Aufnahme erfolgte nach der jeweiligen technischer Spielfähigkeit. Die SpielerInnen meiner Trainingsgruppe waren ab sofort in der Lage, ganzjährig ihrem Sport in Österreich nachzugehen.

2002 bis 2006 musste ich daraufhin in das Sport und Fun Dusika ausweichen weil der Bau der Ubahnlinie U2 den Abriss der Messehalle notwendig machte, denn die Fussballfans sollten mit der Ubahn 2008 zur Fussball Europameisterschaft ins Wiener-Stadion fahren. In dieser extra neu erbauten Sport/Fun Halle waren gleich mehrere Sportarten untergebracht, und sie war als Aufwärmhalle für die Leichtathletik WM 2002 im FerryDusika Stadion gebaut worden. Dieser SportartenMix war für alle folgenden Hallen in Wien bestimmend, und in jeder war ein BeachvolleyballCourt vorgesehen, daher wurden von meiner Seite jeweils drei Kurse im Sommersemester und drei Kurse im Wintersemester angeboten.

2006 wurde nach Wien1020 die SportundFun Wien22 Erzherzogkarlstr. eröffnet, ich verlegte die Winter-Kurse abermals, da hier nebenbei die Hotvolleys trainierten, und sich für mich dadurch einige Synergieeffekte ergaben.

 

Fotos vom Bau Sport und Fun Wien22

Entwicklung des Maxx 21 Sport Trainingscenters Beachvolleyball

Nik Berger und Robert „Nowo“ Nowotny waren 2007 beim A-Cup in Baden erfolgreich und gewannen gemeinsam Gold. Heute 2020 ist der eine ÖVV-Sportdirektor und der andere Manager und Trainer des erfolgreichsten österreichischen Beachvolleyball-Duos aller Zeiten, Clemens Doppler und Alexander Horst und außerdem ÖVV-Nationaltrainer der Herren. Diese beiden überzeugten 2009 das MAXX21, eine ihrer Tennishallen aufzugeben um dort drei IndoorBeachfelder zu betreiben. Nicht die schlechteste Entscheidung, die spärliche Buchungslage damals(!) veranlasste mich den Universitätsbetrieb von Stadlau dorthin zu verlegen, drei Plätze waren einfach zu verlockend !

 

Über die Jahre entstand dort das Zentrum Beachvolleyball des ÖVVs und so konnte ich zu den Trainern wie Stefan Hömberg, Martin Plessl und den aktuellen Spieler/innen immer noch Kontakt halten.  Die Kursstruktur hat sich ab 2012 von meinen Sommer/Winterkursen zu einem Jahreskurs entwickelt, der eine bessere und langfristigere Planung mit den Teilnehmer/innen zu lässt.

Fotos von meinen USI Kursteams


09:51 05.09.2020