www.muska.at

Beachvolleyball Wie geht das?

Die wichtigsten Fakten:

Geheimniskrämerei ist im Beach-Volleyball eine wichtige Sache.
Schließlich wäre es fatal, wenn der Gegner die Strategie kennen würde
und ein leichtes für ihn, die erfolgreichen Maßnahmen einzuleiten.

Deshalb gibt es im Beach-Volleyball Geheimzeichen, die allesamt per Hand bzw. Finger
hinter dem Rücken angezeigt werden. Sie geben nach außen (nicht aber dem Gegner)
bekannt, welche Strategie (vor allem Block- und Abwehr) angewendet wird und zum Erfolg
führen soll. Die Zeichensprache im Beach-Volleyball ist übrigens dem Gehörlosen-Alphabet
entnommen, wo ebenfalls mit Fingern und Händen kommuniziert wird.



Die wichtigsten Zeichen im Beach-Volleyball Alphabet:


Ein Finger gestreckt: Der gegnerische Angreifer wird longline blockiert, der Verteidiger hat die Diagonale gegen harte Angriffsschläge abzudecken.
(Das Fingerzeichen bedeutet den Buchstaben „D“ im Fingeralphabet).



Zwei Finger (zum V) gestreckt: Der gegnerische Angreifer wird diagonal blockiert, der Verteidiger hat die Linie gegen harte Angriffsschläge abzudecken.
(Das Fingerzeichen bedeutet den Buchstaben „V“ im Fingeralphabet).



Ganze Hand (mit fünf Fingern): Der Blockspieler geht voll auf den Ball.
(Das Fingerzeichen bedeutet die Buchstaben „SCH“ im Fingeralphabet).



Faust: „Fake Block“, d.h. ein Block wird angetäuscht und der Blockspieler zieht sich kurz vor dem gegnerischen Angriff in die Abwehr zurück.
(Das Fingerzeichen bedeutet den Buchstaben „A“ im Fingeralphabet).



Kleiner Finger und Zeigefinger gestreckt (gibt es in der Gebärdensprache leider nicht, deshalb das Bild mit kleinem Finger und Daumen): „Spread-Block“, d.h. der Blockspieler versucht mit weit geöffneten Armen (großes V), beide Angriffsrichtungen zu blockieren.
(Das abgebildete Fingerzeichen bedeutet den Buchstaben „Y“ im Fingeralphabet).



*Einige Teams haben auch individuelle Zeichen entwickelt, um beispielsweise vor Beobachtern auf der Tribüne gefeit zu sein.


Let`s talk beach


Aufschlag/Annahme



Jump Serve = Sprungaufschlag

Sun Service = Extrem hoch gespielter Aufschlag, sodass der Gegner durch die Sonne geblendet wird.

Sprung = Achtung, Gegner macht einen Sprungaufschlag

Float Service = Flatterservice

Sideout = Aufschlagwechsel

Skyball = Extrem hoch gespielter Ball, besonders bei tief stehender Sonne und/oder starkem Wind angewandt

Husband & Wife =Zone zwischen den beiden Annahmespielern und deswegen oftmals der Schwachpunkt in der Annahmesituation, weil sie die Spieler uneins sind (ähnlich wie in der Ehe…)





Abwehr/Block


Open Hand Beach Dig = Erlaubte Abwehr eines harten Angriffsschlages mit offenen Händen vor dem Kopf

Dig = Feldabwehr

Dive = Hechtbagger

Tomahawk = Abwehrtechnik über dem Kopf mit trichterförmig aneinander gelegten Händen (der Ball wird mit beiden Handkanten oder den Handinnenflächen gespielt)

Fake Block = angetäuschter Block

Spread Block = Block mit weit geöffneten Armen

Monsterblock = Direkter Blockpunkt, bei dem der Ball nahezu senkrecht nach unten fliegt.

Frei oder ohne = Zuruf des Mitspielers, dass der Gegner ohne Block agiert.

Chicken Wing = Abwehrtechnik, bei der per Reflex der Arm angewinkelt wird, um den Ball seitlich/oben abzuwehren.


Zuspiel


Bump = Bagger, unteres Zuspiel

Bump Set = ein mit dem Bagger gestellter Ball

Set, Setting = Zuspiel

Throw = beim Pritschen regelwidrig gespielter Ball "gehoben"

Lift = ein geführter, gehaltener Ball "Schupfer"


Angriff



Angle Shot = diagonal geschlagener Ball (cross, diagonal)

Rainbow Shot / JUMBO Shrimp = über den Abwehrspieler geschlagener Angriffsschlag mit einer Regenbogen-Flugbahn

Cut shot = sehr kurz hinter das Netz und äußerst diagonal geschlagener Angriffsball, mit langem Arm gespielt

Poke-Shot = Mit Faust oder Fingerknöchel gespielter Angriff


Taktische Anweisungen


Frei oder ohne =Anweisung, dass nicht geblockt werden soll bzw. nicht geblockt wird

Cut = Schlage äußerst diagonal

Lang = Spiele den Ball dicht an die Grundlinie !

Line = Schlage den Ball die Linie entlang ( Linie, long)

Kurz = Achtung, Ball kommt dicht hinter das Netz oder Spiel den Ball dicht hinter das Netz


Regeln, Spielsystem:


Throw = Beim Pritschen regelwidrig gespielter Ball

Über = Regelwidriges Übergreifen des Gegners über das Netz bzw. Achtung, der Ball landet wahrscheinlich knapp auf unserer Seite!

Timeout = Auszeit (max. 2 in einem Satz pro Team)

Sand = Sand am Ball oder Auszeit zur Entfernung von Sand vom Körper oder aus den Augen

Toss = Auslosung der Spielpaarungen

Double Elimination = Turniermodus bzw. Ausscheidungssystem, das über die Verliererrunde eine zweite Möglichkeit zur weiteren Qualifikation schafft (Doppel-Ko).

Single Elemination = Turniermodus bzw. Ausscheidungssystem, bei dem ein Team nach einer Niederlage ausscheidet (Einfach-Ko).

Pool-Play = Bei einigen Turnieren (z.B. Olympische Spiele, Weltmeisterschaften oder Grand Slam) wird zunächst in einer Gruppenphase gespielt. Danach schließt sich die Single Elemination an.

 

Das Original ist der DVV Homepage entnommen (ergänzt durch österreichische Bezeichnungen)

Seite zuletzt geändert am: 05.09.2009, 10:14 von AdministratorPowered by Website Baker - © www.muska.at Pagehits: 6029 (Today: 2)